lernen

Viele Wege führen nach Rom

Heute entdecke ich durch einen Kollegen einen nteressanten Chat mit Prof. Dr. Ullrich Dittler.  Darin geht es um die Begrifflichkeiten rund um „E-Learning 2.0“. Es wird die Frage diskutiert, ob die „neuen“ Interaktionsmöglichkeiten eigentlich von Lehrenden und Lernenden gleichermaßen begrüßt und genutzt werden.

Hier wird meiner Meinung nach wieder deutlich, dass es eine Sehnsucht nach verbindlichen Regeln, Instrumenten, Prozessen gibt, die in der gesamten Lernwelt gelten. Wikis und Blogs sind Beispiele für Vereinbarungen, die im Netz unbestritten genutzt werden. Aber die Fragmentierung der Methoden, der Ansätze und Einsatzmöglichkeiten ist kein Makel, sondern eine Chance für individualisiertes Lernen. Nur wer die per  „E-Learning“ aufbereiteten Inhalte auch verstehen kann, wird sich damit auseinandersetzen. Viele Wege führen nach Rom…

http://www.e-teaching.org/community/communityevents/expertenchat/chatprotokoll_dittler

One thought on “Viele Wege führen nach Rom

  1. Hallo Herr Stockem, ich wollte nur mal eben loswerden, dass es richtig Spaß macht, sich durch Ihren Blog zu „schmökern“ – viele Anregungen verschiedenster Art, Aha-Effekte und an mancher Stelle muss ich schmunzeln – weil Sie schon vor so einigen Jahren Themen aufgegriffen haben, die jetzt wieder ganz brandaktuell diskutiert werden, als hätte es sie noch nie gegeben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.